Gelenkerkrankung trifft jeden Zweiten! Die OCM hilft weiter

Verschleiß, Entzündungen, Verkalkungen, aber auch angeborene Gelenkprobleme prägen unser Gesellschaftsbild. Fast die Hälfte der Menschen erkrankt irgendwann (besonders im zunehmenden Alter) an den Gelenken.

Woran liegt das? Warum kommen Gelenkprobleme so häufig vor?

Gelenke wollen bewegt, gut versorgt und nicht unnötig belastet werden. Arthrose (degenerative Veränderungen) oder Arthritis (Entzündungen) sind die Folge einer Überbelastung der Gelenke, etwa durch Übergewicht, Fehlhaltung oder sogar übermäßiges Training. Sie können aber auch mit Bewegungsmangel oder einer Fehlversorgung (etwa durch einseitige Ernährung oder einer Stoffwechselstörung) einhergehen.

Bildquelle: (c) OCM www.ocm-muenchen.de

Anzeichen: Darauf sollten Sie achten

Erste Anzeichen sind immer Schmerzen in den entsprechenden Gelenkzonen: Sie zeigen sich zum Beispiel als Ermüdungs- und Belastungsschmerzen, welche die Bewegung des entsprechenden Gelenks allmählich einschränken. Fühlen Sie sich zum Beispiel häufig müde, erschöpft, fiebrig, ist der Appetit verflogen oder brechen Sie manchmal unerklärlich in Schweiß aus? Dann können das bereits Vorboten einer Erkrankung des Gelenks sein – sei es an der Hüfte, am Knie oder allein in den Fingern.

Der Betroffene klagt nicht selten auch über Dauerschmerzen in der Muskulatur, auch im Ruhezustand, etwa beim Schlafen. Fühlt man sich zudem wackelig auf den Beinen oder zeigen sich sogar Schwellungen und Ergüsse, nimmt die Muskelmasse an den entsprechenden Stellen ab, dann sollte man sich dringend an einen Facharzt wenden.

Bildquelle: (c) OCM www.ocm-muenchen.de

Blutuntersuchung oder Bildgebendes Verfahren zeigt Gelenkproblem auf

Erste Röntgenaufnahmen können beispielsweise faserige Oberflächen, Ablagerungen, Verformungen oder Spaltungen sichtbar machen. Aber auch das Blutbild verrät, ob entsprechende Entzündungen oder (Versorgungs-) Mängel vorliegen. In allen Fällen sollten Sie die Diagnose ernst nehmen und sich an einen medizinischen Experten wenden.

Wer wartet, macht es schlimmer

Gelenkverschleiß (Arthrose) kann alle Gelenke betreffen. Im bildlichen Sinne gesprochen bedeutet diese Form des Verschleißes, dass die schützende Knorpelmasse (die hier als Schutzpolster dient) an den entsprechenden Stellen fehlt: Die Gelenk-Enden treffen direkt aufeinander, was höllische Schmerzen verursacht und sofort medizinisch versorgt werden muss.

Handelt es sich um ein entzündetes Gelenk (Arthritis), sind oft Bakterien im Spiel. Sie können schwere (eitrige) Gelenkschäden verursachen, was ebenfalls zu starken Schmerzen führt. Nicht bakterielle Entzündungen werden auf eine Störung des Immunsystems zurückgeführt. So kommt es zu ernsthaften Gelenkverformungen.

Bildquelle: (c) OCM www.ocm-muenchen.de

Egal ob chronischer Schmerz, Gelenkentzündung oder -verletzung: Wenden Sie sich an einen medizinischen Fachexperten. Heute wollen wir Ihnen eine der größten Einrichtungen Deutschlands vorstellen, die sich auf die allumfassende Behandlung des menschlichen Bewegungsapparates spezialisiert hat, die OCM (die Abkürzung steht für Orthopädische Chirurgie München).

Die OCM im Überblick:

  • Die OCM ist 2003 durch den Zusammenschluss zweier chirurgisch-orthopädischer Praxen entstanden.
  • Sie versteht sich als Behandlungszentrum für alle Verletzungen und Erkrankungen des Bewegungsapparates und bietet somit eine ganzheitliche Therapie an.
  • Die 20 – teils international anerkannten – Fachärzte sind jeweils auf mindestens einen Kompetenzbereich spezialisiert.
  • Außerdem sind die Mediziner wissenschaftlich tätig und gut vernetzt: So gelingt es der Klinik, dem Patienten erprobte Verfahren zur Verfügung zu stellen und medizinische Therapien auf aktuellem Stand der Wissenschaft anzubieten.
  • Die OCM ist darüber hinaus als Entwickler und Vorreiter neuer OP-Methoden bekannt und überregional anerkannt.
  • Auch Profisportler zählen auf die Expertise der hier tätigen und international bekannten Fachspezialisten.
  • Durch die Spezialisierung ist die OCM jederzeit in der Lage, dem Patienten die beste und auf ihn individuell zugeschnittene Therapie anzubieten.
  • Die OCM bietet ihren Patienten darüber hinaus eine umfassende medizinische Rundum-Betreuung auf höchstem Niveau in allen Phasen (Diagnostik, Therapie und Nachsorge) der Behandlung an.
  • Auf diese Weise kann der Patient so schnell wie möglich wieder mobilisiert werden.

 

Bildquelle: (c) OCM www.ocm-muenchen.de

Die OCM wurde im Jahr 2003 mit dem Ziel gegründet, Betroffenen, die an Knie-, Hüft-, Schulter-, Hand- oder Fußgelenkschmerzen leiden, die beste medizinische Versorgung zu gewährleisten. Auch Endoprothetik, Wirbelsäulenchirurgie und Sportorthopädie sind medizinische Schwerpunkte. Neueste Verfahrenstechnologien und kompetente Fachärzte heben die Fachbereiche besonders hervor. Die OCM bietet die Möglichkeit zur sowohl stationären als auch ambulanten Behandlung an.


Auf dieser Überblicksseite des endoprosthetics.guide finden Sie die medizinischen Experten der OCM


Die OCM kooperiert mit der Sana Klinik München-Sendling und ist als eines der wichtigsten Endoprothetikzentren der Maximalversorgung zertifiziert. Aktuell wird der Fachbereich Wirbelsäulenchirurgie erweitert: „Ab September 2017 wird der Mediziner Dr. Zentz den Fachbereich Wirbelsäulenchirurgie unterstützen“, erklärt Frau Rudroff von der Orthopädischen Chirurgie München. „Damit stehen der Klinik fünf wichtige Fachärzte allein für die Behandlung von Rückenproblemen zur Verfügung“, erläutert die Marketing Managerin.

 


Wollen Sie mehr erfahren? Dann besuchen Sie den Leading Medicine Guide. Hier kommen Sie zum Fachbereich Wirbelsäulenchirurgie und hier zur Orthopädie & Endoprothetik.

 

Ähnliche Beiträge

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.