Gesund durch Bewegung – nie zu alt

Diese Ausrede hören wir oft: Man sei zu alt oder nicht fit genug für Sport!

Gesundheitsexperten und Mediziner sind vom Gegenteil überzeugt: Schon 30 Minuten am Tag sind völlig ausreichend, um lange gesund, aktiv und fit zu bleiben – auch im hohen Alter. Für Sport ist man nie zu alt. Nur übertreiben sollten Sie es nicht! Moderate Bewegung im Alltag (bestenfalls an der frischen Luft) senkt den Blutdruck, stärkt das Selbstvertrauen und hebt die Laune – das ist medizinisch gesichert!

 

Die Tübinger Sportmedizin untersucht dieses spannende Thema „Gesund durch Bewegung“ schon seit mehr als 40 Jahren. Denn lange hieß es, man solle sich nach einer Verletzung, bei einer Krebserkrankung, nach einer Operation oder einem Herzinfarkt schonen. Doch Bewegung unterstützt die Therapie nicht nur, sie lindert Schmerzen und Beschwerden und beschleunigt den Heilungsprozess.

 

Bewegung wirkt auch gesundheitspräventiv!

 

„Fit bis ins hohe Alter“ oder „so senken Sie ihr biologisches Alter“ – dazu gibt es mittlerweile zahlreiche wissenschaftliche Studien und fundierte Bücher, die ebenfalls betonen, wie wichtig Bewegung im Alter ist! Denn das ist eines der größten Probleme: Je älter wir werden, desto weniger bewegen wir uns. In vielen Fällen leiden schon junge Menschen unter dem Bewegungsmangel, wenn sie beispielsweise häufig Arbeiten am PC verrichten und einem typischen Bürojob nachgehen.

 

Dabei bewirken schon kleine Veränderungen große Wunder – egal ob wir gerade erst in das Berufsleben eingestiegen sind oder das Rentenalter erreicht haben!

 

Damit Sie wieder schnell und einfach in Schwung kommen und hoffentlich lange Spaß an der Bewegung haben, empfehlen wir Ihnen folgende Punkte zu berücksichtigen:

 

  • treiben Sie regelmäßig Sport, aber übertreiben Sie es nicht
  • bauen Sie zusätzlich Muskulatur auf. Denn Sie haben es vielleicht selbst schon bemerkt: ab dem 30. Lebensjahr baut die Muskulatur dramatisch ab
  • denken Sie auch an das Streching! Sorgen Sie für mehr Beweglichkeit, etwas durch Gymnastik, Yoga oder Pilates
  • gestalten Sie das Training vielseitig statt eintönig. Durch gezieltes Koordinationstraining verbessern Sie Ihre Reaktionsfähigkeit, schaffen mehr Balance im Alltag, schulen Ihr Orientierungsvermögen und bleiben stets flexibel
  • und bauen Sie so viel Bewegung in den Alltag mit ein, wie nur möglich. Sie wissen schon: Treppenlaufen (statt Fahrstuhl fahren), Fahrrad fahren (statt das Auto nehmen) oder Spaziergänge machen (statt es sich zu sehr auf dem Sofa bequem zu machen) usw. Sogar regelmäßige Haushaltsaufgaben wie Staubsaugen, Boden wischen, Gartenarbeit, Einkaufstüten schleppen und Fenster putzen bringen Sie gesund ins Schwitzen – und das tut gut!

 

water-1245677_1280

 

Wollen Sie noch mehr Bewegung in Ihren Alltag integrieren und einer Sportart nachgehen, die Sie körperlich fördert und fordert? Dann wählen Sie doch mal einen Sport aus, der Sie regelmäßig unter Menschen bringt. So ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie aufgrund der Gruppendynamik buchstäblich länger am Ball bleiben. Versuchen Sie auch mal etwas völlig Neues aus! Gehen Sie tanzen, spielen Sie Golf oder leihen Sie sich mal das Trampolin Ihres Enkels. Auch für das Fitness Studio ist man nie zu alt. Machen Sie Ihrem Enkel am Wochenende doch mal eine Freude, indem Sie mit ihm auf den Bolzplatz gehen und sich ins Tor stellen. Das wäre doch schon mal ein Anfang!

 

Denken Sie daran, man ist immer so alt, wie man sich fühlt. Sorgen Sie für gute Gefühle durch Bewegung!

 

 

Ähnliche Beiträge

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.