Prof. - Heiko Koller - Asklepios Fachkrankenhaus Bad Abbach

Asklepios Fachkrankenhaus Bad Abbach

Spezialisten für Wirbelsäulen- und Skoliosetherapie in Bad Abbach

Prof. - Heiko Koller - Asklepios Fachkrankenhaus Bad Abbach
Prof. Koller und Dr. Morrison bieten spezialisierte Behandlungen von Wirbelsäulenerkrankungen sowie von Deformitäten der Wirbelsäule auf hohem medizinischem Niveau. Auch Skoliosen und Kyphosen bei Kindern gehören zu ihrem Spezialgebiet – und die beiden Experten sind der Überzeugung, dass sich viele Erkrankungen auch auf konservativem Wege gut behandeln lassen. Um den individuell besten Weg zu finden, nehmen sie sich viel Zeit für Untersuchung und Beratung.

Unsere Ärzte

Prof. - Heiko Koller - Wirbelsäulenchirurgie -

Prof. Dr. med. Heiko Koller

Dr. - Robert Morrison - Wirbelsäulenchirurgie -

Dr. med. Robert Morrison

Spezielle Behandlungsschwerpunkte

  • Kinder: Skoliose, Kyphose
  • Wirbelsäulendeformitäten
  • Degeneration und Spinalstenose
  • Bandscheibenvorfälle der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule
  • Verletzungen und deren Folgen
  • Tumorerkrankungen
  • Korrektureingriffe nach Voroperation
  • Spondyloslisthese/Wirbelgleiten
  • Minimalinvasive Therapie
  • Entzündliche WS-Erkrankungen

Über Prof. Dr. med. Heiko Koller & Dr. med. Robert Morrison

Im Februar 2022 gründete das Asklepios Klinikum Bad Abbach ein neues Fachzentrum für Wirbelsäulen- und Skoliosetherapie – und erweiterte damit das Leistungsspektrum des Klinikums im Bereich der Orthopädie II. Bad Abbach ist schon seit dem 16. Jahrhundert ein Ort der Heilung für Beschwerden des gesamten Skelettapparates. Heute bietet das Asklepios Klinikum Bad Abbach mit seinem Fachkrankenhaus für Orthopädie und Rheumatologie, dem Zentrum für orthopädische und rheumatologische Rehabilitation und dem neuen Fachzentrum für Wirbelsäulen- und Skoliosetherapie Patientinnen und Patienten hervorragende medizinische Möglichkeiten, um wieder beschwerdefrei zu werden. Das neue Fachzentrum für Wirbelsäulen- und Skoliosetherapie wird von zwei renommierten orthopädischen Experten geleitet: Professor Dr. med. Heiko Koller und Dr. med. Robert Morrison. Bisher sind ähnliche Fachzentren nur an sehr wenigen Standorten in Europa vorzufinden. Das Einzugsgebiet reicht daher weit über die Grenzen Bayerns hinaus.

Bei einer Skoliose im Kindes- und Jugendalter verkrümmt sich die Wirbelsäule in dreidimensionaler Form. Für heranwachsende Menschen kann das, neben den Schmerzen, auch eine sehr große psychische Belastung sein. Eine Ursache ist bis heute nicht klar bekannt, die Verkrümmung entwickelt sich während des Wachstumsprozesses. Doch immer noch fehlt es im Bereich der Skolioseversorgung an erfahrenen Medizinern zur Behandlung der komplexen Wirbelsäulendeformitäten. In der Region um Regensburg und darüber hinaus möchte Prof. Dr. Koller mit dem Fachzentrum für Wirbelsäulen- und Skoliosetherapie diese Versorgungslücke schließen und sieht in der Kooperation mit dem Zentrum für Rehabilitation am Asklepios Klinikum Bad Abbach und dem Universitätsklinikum Regensburg die besten Voraussetzungen dafür.

Der hohe Standard der diagnostischen Möglichkeiten am Asklepios Klinikum Bad Abbach macht eine gezielte Diagnostik möglich und bietet medizinische Versorgung auf höchstem Niveau. Gerade bei der minimal-invasiven Chirurgie sieht Dr. med. Robert Morrison großes Potenzial. Davon profitieren nicht nur Patientinnen und Patienten mit Wirbelbrüchen, sondern gerade auch ältere und sogar betagte Menschen können auf diese Weise wesentlich schonender behandelt werden. Aber auch im Bereich der Tumorbehandlung haben minimal-invasive Therapien zu einer deutlichen Verbesserung der Behandlung geführt.

Professor Dr. med. Heiko Koller ist Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie und hat sich einen Namen als international anerkannter Spezialist für Wirbelsäulendeformitäten bei Kindern und Erwachsenen gemacht. In der Skoliosemedizin und Wirbelsäulentherapie war er an verschiedenen Kliniken leitend tätig und hat sich ein umfangreiches Fachwissen angeeignet, seine letzte berufliche Station war das Universitätsklinikum Rechts der Isar in München. Ihm wurden zahlreiche Preise und Ehrungen verliehen, unter anderem von der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft. Das erste Lehrbuch der Cervical Spine Research Society, das von ihm und einem schwedischen Kollegen herausgegeben wurde, erhielt großes Feedback und Anerkennung in der Fachwelt. In vielen Fachzeitschriften hat Prof. Koller veröffentlicht, bei zahlreichen Fachgesellschaften ist er Mitglied, zudem fungiert er als Präsident der Cervical Spine Research Society – European Section. Auf unzähligen nationalen und internationalen Fachkongressen hat er neueste Erkenntnisse zur Skoliose- und Kyphosebehandlung vorgestellt.

Als Chefarzt des neuen Fachzentrums für Wirbelsäulen- und Skoliosetherapie am Asklepios Klinikum Bad Abbach sieht er den Schwerpunkt seiner Arbeit in der Behandlung nationaler und internationaler Patientinnen und Patienten mit komplexen Deformitäten der Wirbelsäule in allen Altersgruppen, von Kleinkindern bis zu älteren Menschen und in der fachgerechten, den neuesten Erkenntnissen entsprechenden Behandlung von Skoliosen und Kyphosen. „Deutschlandweit fehlt es im Bereich der Behandlung von komplexen Wirbelsäulendeformitäten an Versorgernetzwerken“, erklärt Prof. Koller. Dies führe leider oft zu Fehleinschätzungen, hat er die Erfahrung gemacht. Erstbehandlungen finden zu spät statt und das habe dann oft unnötig aufwendige Behandlungen von Patientinnen und Patienten mit Fehlstellungen im Bereich der Wirbelsäule zu einem späteren Zeitpunkt zur Folge. Mit seinem umfangreichen Expertenwissen will Prof. Koller diese Versorgungslücke im süddeutschen Raum schließen.

Dr. med. Robert Morrison ist Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie. Durch seine Spezialisierung im Bereich der Wirbelsäulenchirurgie ist er mit den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und Behandlungsmöglichkeiten auf seinem Fachgebiet vertraut. In den vergangenen Jahren hat er am Klinikum Ingolstadt ein Wirbelsäulenzentrum aufgebaut, das inzwischen einen hervorragenden Ruf im süddeutschen Raum genießt. Nun bringt er seine langjährige Expertise und Erfahrung als Orthopäde, Unfallchirurg und Wirbelsäulenchirurg am Fachzentrum für Wirbelsäulen- und Skoliosetherapie ein.

Teil seines Behandlungsspektrums ist die Tumorablation, eine minimal-invasive Behandlungsform bei Knochenmetastasen. Diese Methode wurde durch Dr. Morrison führend erstmalig in Bayern etabliert. Daneben liegt ihm die sogenannte Schlüsselloch-Chirurgie am Herzen. Gerade die älteren Patientinnen und Patienten profitieren von den schonenden minimal-invasiven Eingriffen und den damit verbundenen schnelleren Erholungszeiten nach einer Operation. „Bei Verschleißerkrankungen und Einengung der spinalen Nerven und bei Tumoren der Wirbelsäule bewährt sich diese Operationsmethode,“ berichtet Dr. Morrison. „Neben einer guten medizinischen Behandlung kann man diesen Patienten mit minimal-invasiven und weichteilschonenden Eingriffen deutlich die Schmerzen erleichtern und einen kurzen stationären Aufenthalt ermöglichen“, fährt er fort.

Außerdem hat sich der Chefarzt des Fachzentrums für Wirbelsäulen- und Skoliosetherapie auf die Behandlung von Patienten mit Halswirbelsäulenproblemen fokussiert. Die neue Spezialsprechstunde für Kinder und Erwachsene mit Problemen im Bereich der Halswirbelsäule wird von der Zusammenarbeit und den sich daraus ergebenen Synergien der beiden Chefärzte Prof. Dr. med. Heiko Koller und Dr. med. Robert Morrison profitieren, sind sich die beiden Experten einig. „Diese Spezialsprechstunde wird nun weiter ausgebaut und wird regional und auch weit darüber hinaus eine wertvolle Anlaufstelle für junge und ältere Menschen auch mit komplexeren Problemen und Fehlstellungen der Halswirbelsäule sein“, prognostiziert Prof. Koller.

Therapeutisches Leistungsspektrum

  • Minimal-invasive Dekompression und Stabilisierungsverfahren
  • Tumorresektion
  • Rekonstruktive Chirurgie der Halswirbelsäule
  • Rekonstruktive Chirurgie der Brust- und Lendenwirbelsäule: Skoliosen, Kyphosen, Kyphoskoliosen
  • Konservative und operative Therapie bei idiopathischer, kongenitaler und neuromuskulärer Skoliose
  • Operative Therapie inflammatorischer Erkrankungen des Achsenskeletts: Mb. Bechterew, rheumatoide Arthritis, Mb. Behcet, DISH (Diffuse Skelettale Hyperostose)
  • Konservative und operative Therapie bei Kyphose
  • Operative Therapie nach Voroperationen (sog. Revisionschirurgie)
  • Konservative und operative Therapie bei Spondylolisthesis
  • Konservative und operative Therapie bei Adulter Skoliose (Erwachsenenskoliose)
  • Behandlung akuter Frakturen und posttraumatischer Folgezustände
  • Behandlung von Patienten mit cervicaler oder thorakaler Myelopathie
  • Operative Therapie von Patienten mit neurodegenerativen Erkrankungen (Mb. Parkinson, Dropped-Head-Syndrom u.a.m.)
  • Behandlung von Patienten mit craniocervicaler Deformität und Instabilitäten der oberen – Halswirbelsäule
  • Behandlung von Patienten mit Syndromerkrankung und Wirbelsäulendeformität
  • Behandlung der Early-Onset-Skoliose
  • Therapie der kindlichen Skoliose mit dem MAGEC-ROD-Verfahren

Medizinisches Spektrum

Erkrankungen

Behandlungen

Anfahrt

Adresse

Asklepios Fachkrankenhaus Bad Abbach

Kaiser-Karl V.-Allee 3
93077 Bad Abbach

Webseite: www.asklepios.com
Telefon: +49 9405 9469000
Festnetz zum Ortstarif

Whatsapp Twitter Facebook VKontakte YouTube E-Mail Print