Dr. - Felix Post - Allgemeine Kardiologie -

PD Dr. med. Felix Post

Spezialist für Kardiologie und Innere Medizin in Koblenz

Dr. - Felix Post - Allgemeine Kardiologie -
Privatdozent Dr. med. Felix Post ist Spezialist für Kardiologie und Innere Medizin und Chefarzt der Klinik Allgemeine Innere Medizin/Kardiologie am Katholischen Klinikum Koblenz Montabaur. Die von ihm geleitete Klinik bildet nahezu das komplette Spektrum der konservativen und interventionellen Kardiologie ab und ist Schwerpunktversorger im nördlichen Rheinland-Pfalz. Sie zählt zu den Top 5 des Bundeslandes.

Über PD Dr. med. Felix Post

Das Katholische Klinikum Koblenz Montabaur gehört vielleicht nicht zu den größten Häusern, doch was die Versorgung in einem sehr wichtigen Bereich rund um das Thema Herz angeht, ist das KKM Schwerpunktversorger für die Region. Unter der Leitung des erfahrenen Kardiologen Privatdozent Dr. med. Felix Post wurde seine Klinik auch auf höchster Ebene zertifiziert: Die Kardiologie am KKM gehört zu den größten in Rheinland-Pfalz. Chefarzt PD Dr. Post deckt mit seinem qualifizierten Team nahezu das komplette Spektrum der konservativen und Interventionellen Kardiologie ab. Seine Klinik ist kardiologischer Schwerpunktversorger im nördlichen Rheinland-Pfalz. Das gibt den Menschen in der Region das gute Gefühl, sowohl im Falle eines akuten Herzinfarktes als auch bei allen anderen medizinischen Themen rund ums Herz bestens versorgt zu sein.

Viele Jahre hat PD Dr. Post an der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Erfahrungen gesammelt, bis er dann am KKM schrittweise die Kardiologie mit ausgebaut hat. Heute verfügt die vom ihm geleitete Klinik für Innere Medizin, allgemeine und Interventionelle Kardiologie und internistische Intensivmedizin über eine hochmoderne technische Ausstattung mit zwei modernen Herzkatheter-Messplätzen. Von der technischen Ausstattung und der fachlichen Expertise profitieren besonders Patienten mit einem akuten Herzinfarkt. „Wir haben die Kardiologie am Brüderkrankenhaus damals eingeführt, weil die Notfallversorgung im Westerwald sehr unbefriedigend war“, erzählt PD Dr. Post. Die Sterblichkeit an Durchblutungsstörungen des Herzens habe um mehr als 20 Prozent über dem Landesdurchschnitt gelegen.

PD Dr. Post hat kardiologische Notfallversorgung im Westerwald ausgebaut

PD Dr. Post hat daran mitgewirkt, dass heute in der Region Intensiv- oder Überwachungsmöglichkeiten vorhanden sind oder eine Katheter-Versorgung vor Ort stattfinden kann. Das gibt den Menschen Sicherheit im akuten Notfall. Es ist PD Dr. Post ein großes Anliegen, die medizinische Versorgung in der Region bestmöglich aufzustellen und zu sichern und den hier Ansässigen lange Wege zu ersparen: „Hier kommt der Spezialist zum Patienten und nicht der Patient zum Spezialisten,“ kann er zufrieden die Versorgungssituation heute beschreiben.

Doch am KKM blickt man auch über die akuten Notfälle hinaus: Im Herzkatheterlabor in Montabaur werden auch komplexere Eingriffe wie Vorhofverschlüsse und Biopsien durchgeführt. Für komplexe Fälle steht hier ein Rotablator zur Verfügung, mit dem stark verkalkte Verstopfungen in den Gefäßen behandelt werden können.

Herzpatienten finden am KKM rund um die Uhr einen Spezialisten

Auch wenn es um einen Schrittmacher oder ICD-Implantationen (implantierbarer kardioverter Defibrillator mit den Funktionen eines Schrittmachers) geht, sind Herzpatienten bei PD Dr. Post und seinem Team in besten Händen. „Verstopfte Herzkranzgefäße können im Herzkatheterlabor ebenfalls diagnostiziert und mit einem Ballonkatheter geöffnet werden“, erklärt PD Dr. Post. Beruhigend für die Menschen in der Region ist die Tatsache, dass am KKM rund um die Uhr Fachleute und Spezialisten ansprechbar sind und diese Leistungen durchführen können.

Zusammenarbeit mit der Universitätsmedizin Mainz

Im nichtinvasiven Bereich kann PD Dr. Post mit seinem Team auf modernste Herzultraschallgeräte mit 3D-Technologie zurückgreifen, die eine genaue Darstellung des Herzens ermöglichen. Für ihn ist interdisziplinäre Zusammenarbeit ein wichtiges Thema, denn davon profitieren die Patienten. „Durch die Verzahnung mit der Klinik für Rhythmologie können wir unsere Patienten nahezu komplett versorgen, in Kooperation mit der Klinik für Radiologie komplettieren Kardio-MRT und Kardio-CT das Spektrum“, beschreibt er das gelebte Miteinander am KKM.

Persönliche Beziehung zum Patienten

Seinen guten Kontakten zu der Universitätsmedizin in Mainz ist eine weitere fruchtbare Zusammenarbeit zur Versorgung von Patienten mit komplexen Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verdanken. Patienten, bei denen ein minimalinvasiver Herzklappeneingriff oder Herzklappenersatz erforderlich ist, werden hier jetzt gemeinschaftlich versorgt: „Für die Interventionelle Herzklappentherapie besteht eine Kooperation mit der Universitätsmedizin in Mainz, wir am KKM übernehmen die qualifizierte Erstversorgung und geben die Patienten dann zur hochspezialisierten Weiterversorgung an die Herzspezialisten der Universitätsmedizin Mainz ab,“ erklärt PD Dr. Post. Ihm ist es dabei wichtig, dass die persönliche Betreuung und die Beziehung zu „seinen“ Patienten erhalten bleibt. „Unsere Mediziner sind in die Weiterbehandlung der Patienten auch an der Universitätsmedizin in Mainz eingebunden. Das fördert die Bindung zu unseren Patienten“, betont PD Dr. Post.

Anfahrt

Adresse

Katholisches Klinikum - Marienhof Koblenz

Rudolf-Virchow-Str. 7-9
56073 Koblenz am Rhein

Webseite: www.kk-km.de
Jetzt anrufen: +49 261 91119012
Festnetz zum Ortstarif

Whatsapp Twitter Facebook VKontakte YouTube E-Mail Print