Dr. - Stefan Amann - Hernienchirurgie -

Dr. Stefan Amann

Spezialist für Hernienchirurgie in Neuendettelsau

Dr. - Stefan Amann - Hernienchirurgie -
Dr. Amann gilt bei Eingeweidebrüchen als absoluter Spezialist. Ob Leistenbruch, Schenkelhernie, Narben- oder Nabelbruch – gerade in der minimal-invasiven Chirurgie hat er sich weit über die Region um Ansbach hinaus einen Namen gemacht.

Spezielle Behandlungsschwerpunkte

  • Minimal-invasive Chirurgie (MIC), sogenannte Schlüssellochchirurgie
  • Tumorchirurgie der Baucheingeweide
  • Schilddrüsenchirurgie immer mit Neuromonitoring
  • Proktologie
  • Fast Track Chirurgie

Über Dr. Stefan Amann

Als der ausgewiesene Hernienspezialist Dr. Stefan Amann auf Vorschlag seiner Chefarzt-Kollegen zum Ärztlichen Direktor der Klinik Neuendettelsau ernannt wurde, ging es auch darum, die Belange der Ärztinnen und Ärzte zu vertreten. Somit liefert dieser Schritt gleich zwei Anhaltspunkte für die Position, die Dr. Amann in der Institution im Landkreis Ansbach genießt: Er zeigt das Vertrauen, das die Klinik in den Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie setzt – und belegt die fachliche wie menschliche Wertschätzung bei seinen Kolleginnen und Kollegen, mit denen er täglich im interdisziplinären Austausch steht. Kein Wunder, dass ihm auch seine Patientinnen und Patienten in jeder Phase der Behandlung voll und ganz vertrauen – und seinem motivierten Team.

Schon als Dr. Stefan Amann die Chefarztposition in der Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie übernahm, galt er als absoluter Wunschkandidat – der Klinikleitung, des gesamten Teams und seines Vorgängers Dr. Hans Winkler. Der hatte bereits die minimal-invasive Chirurgie in der Klinik im mittelfränkischen Neuendettelsau etabliert. Und Dr. Amann konnte sich mit aller Leidenschaft dem medizinischen Feld widmen, für das er heute weit über die Region um Ansbach und Nürnberg hinaus bekannt ist: die Hernienchirurgie.
Denn schon vor seiner Zeit als Chefarzt hatte er das Kompetenzzentrums für Hernienchirurgie aufgebaut, das heute ein so großes Renommee genießt.

Viele hochspezialisierte Mediziner, die heute in ihren Disziplinen Standards setzen, fokussierten sich frühzeitig auf ihr Spezialgebiet. Das war auch bei Dr. Amann so: Es waren Eingeweidebrüche, denen früh sein Interesse galt – in ihrer gesamten Komplexität. Dass er zu den absoluten Könnern seines Fachs zählt, dafür steht die Zertifizierung der Deutschen Herniengesellschaft (DHG). Diese Fachgesellschaft sichert etwa durch eine standardisierte Weiterbildung die Qualität der Behandlung von Patientinnen und Patienten mit Bauchwandbrüchen und anderen Hernien – nach strengsten Kriterien und mit Erfolg: Das von Dr. Amann geleitete Hernienzentrum und wurde als einziges Krankenhaus in Westmittelfranken von der DHG zertifiziert.

Zertifizierungen: Klare Belege für hohe Versorgungsqualität

Auch die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV), die sich vor allem für mehr Qualität und Transparenz in allen chirurgischen Belangen einsetzt, erkannte das Zentrum als Kompetenzzentrum für Hernienchirurgie an. Um diese Zertifizierung zu erlangen, musste Dr. Amann mehr als fünfhundert persönlich operierte Hernien belegen – was für den erfahrenen Facharzt natürlich kein Problem war. Als Kompetenzzentrum für Hernienchirurgie nimmt die Abteilung Allgemein- und Viszeralchirurgie der Klinik Neuendettelsau zudem an der „Herniamed Qualitätssicherungsstudie“ teil, in der mit Einwilligung der betroffenen Personen alle operierten Bauchwandbrüche samt Langzeitverlauf erfasst werden. So sind die hohen Qualitätsparameter, die Dr. Amann mit seinem Team liefert, detailreich nachweis- und überprüfbar.

Überprüfbare Qualität der Chirurgie – das ist ganz im Sinne von Dr. Stefan Amann. Denn das war mit ein Grund, warum er sich auf Leistenbrüche und Bauchwandhernien fokussierte, auf Narben- und Nabelbrüche und auf Schenkelhernien. Denn gerade bei der Operation komplexer Hernien stellt die chirurgische Präzision einen entscheidenden Faktor für die Prognose dar. Tatsächlich zeigen auch Studien, dass die Expertise des Operateurs die Basis für eine erfolgreiche Behandlung ist – je komplexer der Eingriff, desto mehr.

Meisterschaft: Die hohe Kunst der Schlüssellochchirurgie

Dr. Stefan Amann ist mit besonders innovativen Verfahren der minimal-invasiven, der endoskopischen und der laparoskopischen Chirurgie vertraut – also mit allen Formen der modernen Schlüssellochchirurgie. Bei der minimal-invasiven Leistenhernienchirurgie wendet er häufig die TAPP-Technik an, ein schonendes und äußerst sicheres Verfahren, bei dem die Komplikationsraten sehr niedrig sind und wobei es auch so gut wie nie Probleme mit chronischen Leistenschmerzen gibt. Und sollte eine minimal-invasive Operation etwa wegen Verwachsungen im Bauchraum nicht möglich sein, führt Dr. Amann gemeinsam mit seinem hochkompetenten Team den Eingriff eben in offener Chirurgie durch. Bei einem Leistenbruch kommt dann beispielsweise die Operationstechnik nach Liechtenstein zum Einsatz, bei der filigran ein Kunststoffnetz eingesetzt wird.

Weitere offene Techniken, die Dr. Amann ebenfalls bestens beherrscht sind die Sublaytechnik und die Onlaytechnik, bei denen Narbenhernien je nach Lage unterhalb oder oberhalb der Bauchwandmuskulatur mit einer Netzimplantation versorgt werden. Und immer wird er von einem hochkarätigen Team unterstützt, ohne das die medizinischen Erfolge niemals denkbar wären.

Interdisziplinärer Ansatz: bestens vernetzt

Die Erfolge, mit denen vor allem das Hernienzentrum im eher beschaulichen Neuendettelsau auf sich aufmerksam machte, blieben nicht unbemerkt. Nicht nur wegen der Zertifizierungen blickte ganz Franken auf die Klinik in der Gemeinde im Landkreis Ansbach, die in ihrer über hundertfünfzigjährigen Geschichte die Menschen in der Region immer wieder mit medizinischen und pflegerischen Neuerungen überraschte und heute zu den modernsten Krankenhäusern im Umland zählt. Das gilt auch für den Komfort, den das neue Bettenhaus mit heller, freundlicher Atmosphäre als moderner Krankenhausbau bietet – bis hin zur frischen Küche. Der Ärztliche Direktor und Chefarzt Dr. Amann hat aber auch einen großen Anteil daran, dass die Kooperationen mit den Spezialistinnen und Spezialisten des Klinikums Nürnberg und der Universitätsklinik Erlangen so eng und intensiv sind – auch personeller Art.

Als Ärztlicher Direktor der Klinik Neuendettelsau ist Dr. Amann übrigens mitverantwortlich dafür, dass gesetzliche Vorgaben und Verpflichtungen und die Krankenhaushygiene eingehalten werden, dass der ärztliche Dienst ordnungsgemäß abläuft – und dass die erforderlichen Fortbildungen wahrgenommen werden. Darauf legt er auch bei sich größten Wert: Denn Dr. Stefan Amann möchte in allen Belangen der Hernienchirurgie auf dem internationalen Stand bleiben. Und natürlich ist er als Chefarzt der Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie auch mit anderen Erkrankungen des Bauchraums vertraut – etwa mit endokrinologischen und proktologischen Eingriffen oder mit minimal-invasiven Operationen in der Tumorchirurgie, wo er beispielsweise auch in der Fast-Track-Chirurgie auf viele Erfolge verweisen kann. Aber sein Fokus bleibt klar: Dr. Stefan Amann hat sich der Hernienchirurgie verschrieben.


Die Bilder wurden mit freundlicher Unterstützung von: Christine Blei, Reiner Pfisterer und Tina Christ zur Verfügung gestellt

Anfahrt

Adresse

Diakoneo - Klinik Neuendettelsau

Heilsbronner Straße 44
91564 Neuendettelsau

Webseite: www.clinic-neuendettelsau.de
Jetzt anrufen: +49 9874 3454000
Festnetz zum Ortstarif

Whatsapp Twitter Facebook VKontakte YouTube E-Mail Print