Dr. - Johannes Spengler - Endoprothetikzentrum St. Vinzenz

Endoprothetikzentrum St. Vinzenz

Spezialisten für Hüft- und Knienendoprothetik in Pfronten

Dr. - Johannes Spengler - Endoprothetikzentrum St. Vinzenz
Das EPZ St. Vinzenz steht für den hohen Stand der Endoprothetik. Mit ständig überprüfter Qualität in allen relevanten Bereichen versorgt hier ein hochspezialisiertes Expertenteam Menschen mit künstlichen Gelenken an Hüfte und Knie – mit dem klaren Ziel, Schmerzfreiheit, Mobilitätsgewinn und eine deutlich verbesserte Lebensqualität zu erreichen.

Unsere Ärzte

Dr. - Johannes Spengler - Knieendoprothetik -

Dr. med. Johannes Spengler

Dr. - Kai Scriba - Knieendoprothetik -

Dr. med. Kai Scriba

MUDr. - Pavol Pavelka - Knieendoprothetik -

MUDr. Pavol Pavelka

Roland Stippler - Knieendoprothetik -

Roland Stippler

Doctor - Radu Hondola - Knieendoprothetik -

Doctor medic Radu Hondola

Spezielle Behandlungsschwerpunkte

Künstliches Hüftgelenk
  • Minimalinvasive „AMIS“-Technik
  • Standardtechnik
  • Sonderfälle, Revisionen, Wechseloperationen
  • Blutrückgewinnung
Künstliches Kniegelenk
  • Erstimplantation
  • Knochendefekte, Bandinstabilität, Prothesenlockerung
  • Blutrückgewinnung durch „Zell-Saver“-Vorrichtung

Über Endoprothetikzentrum St. Vinzenz

Mit dem zertifizierten EndoProthetikZentrum verfügt die St. Vinzenz Klinik Pfronten über eine weit über die Region hinaus renommierte Institution, die bei allen Fragen rund um künstliche Gelenke höchste Anforderungen erfüllt. Das hat das EPZ St. Vinzenz schriftlich: Regelmäßige Zertifizierungsprozesse durch EndoCert, die neben der Re-Zertifizierung auch Überwachungsaudits beinhalten, stellen sicher, dass sich die Einrichtung in allen Bereichen der Struktur, der Prozesse und vor allem der Ergebnisse sämtlichen fachlichen Ansprüchen entspricht. Damit ist klar: Wer mit einem künstlichen Gelenk an Knie oder Hüfte die gewünschte Mobilität und damit die oft lange vermisste Lebensqualität zurückerhalten möchte, ist beim Team um Chefarzt Dr. med. Johannes Spengler in der 13-Dörfer-Gemeinde Pfronten genau richtig.

Das Feld der Endoprothetik hat in den letzten Jahren eine Entwicklung durchlaufen, wie sie in der Geschichte der Medizin selten ist. Ob es um Passgenauigkeit geht, um die Haltbarkeit von Kunstgelenken oder um Optimierung und Standardisierung innovativer Operationstechniken – die Versorgung mit Prothesen zählt heute zu den sichersten und erfolgreichsten Behandlungsverfahren überhaupt.

Verantwortlich für die rasante Entwicklung sind hochspezialisierte Fachärzte, die sich dieser Fachrichtung verschrieben haben und so vor allem bei den großen Gelenken immer wieder für neue Standards beim Gelenkersatz sorgen. Damit werden nicht nur orthopädische Operationsabläufe verbessert, auch die Genesungsprozesse werden verkürzt.

Minimal-invasive Innovation beim Hüftgelenk: „AMIS“-Technik

Dass längst auch bei den großen Gelenken wie der Hüfte oder dem Knie besonders schonende minimal-invasive Eingriffe durchgeführt werden, ist einer der besten Belege für die fulminante Entwicklung der Endoprothetik. Im Pfrontener EPZ St. Vinzenz wird dabei eine Methode favorisiert, die bestens für die muskel- und gewebeschonende Implantation geeignet ist – die „AMIS“-Technik. Dafür wird im EPZ sogar ein spezieller Operationstisch genutzt. Das Ergebnis: Wer hier mit kompakten, knochensparenden Implantaten ein neues Knie oder eine neue Hüfte erhält, wird mit kleinen Hautschnitten und somit auch mit geringem Trauma operiert und kann im Idealfall schon kurz nach der Operation schmerzfrei gehen.

Eine Klinik, die mitten in einem bekannten Ski- und Bergsportgebiet liegt, das mit zahlreichen Schleppliften, Skipisten und sogar einem Snowboard-Funpark sowie Wanderwegen und Mountainbike-Trails das ganze Jahr über viele Menschen anlockt, muss gerade im Bereich Orthopädie medizinische Leistungen auf internationalem Niveau anbieten. Klar also, dass die Menschen in der Region auch bei Prothesen auf die traditionsreiche St. Vinzenz Klinik setzen.

Ob Hüfte oder Knie: In Pfronten wird jedes Implantat individuell angepasst – je nach Alter, Knochenqualität und weiteren Faktoren. Aber immer stehen definierte Vorgehensweisen im Fokus, mit denen das optimale Ergebnis angestrebt wird. Das gilt auch für Revisionen und Wechseloperationen, die im EndoProthetikZentrum ebenfalls zum Standard zählen. Wer es also mit einem Knochendefekt, mit Bandinstabilität oder lockeren Prothesen zu tun hat – das Team um Dr. med. Johannes Spengler ist auch wegen der Beratungsqualität die ideale Anlaufstelle.

Dr. med. Johannes Spengler leitet als Chefarzt das EPZ St. Vinzenz. Der erfahrende Facharzt für Chirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie besitzt u.a. die Zusatzbezeichnung Sportmedizin, Notfallmedizin und Chirotherapie. Er kennt die Region und ihre Menschen bestens – bereits seit 2003 arbeitet der Spezialist für Endoprothetik von Hüfte und Knie in der St. Vinzenz Klinik Pfronten.

Dr. med. Kai Scriba, Leitender Oberarzt Chirurgie, ist Hauptoperateur im EPZ St. Vinzenz. Neben der Versorgung von Hüfte und Knie mit Prothesen zählt die Chirurgie der Wirbelsäule und des Beckens zu seinen medizinischen Steckenpferden. Studiert hat er in Mannheim und Heidelberg, im Ostallgäu ist er seit 2005 zu Hause, wo er zehn Jahre als Chefarzt der Unfallchirurgie der Kreiskliniken tätig war.

MUDr. Pavol Pavelka, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie und für spezielle orthopädische Chirurgie, ist zudem Master of Health Business Administration. Der Slowake studierte in Prag – und kam über Berlin, Paderborn und Brakel ins Ostallgäu. 

Roland Stippler, Oberarzt Chirurgie, ist ebenfalls Hauptoperateur im EPZ. An der Klinik in Pfronten ist der erfahrene Facharzt für Chirurgie und Unfallchirurgie bereits seit 2004 tätig. Neben der Endoprothetik für Knie und Hüfte zählen die Venenchirurgie und die Handchirurgie zu seinem Leistungsspektrum.

Doctor medic Radu Hondola gehört als Oberarzt der Chirurgie zum engen Kreis der Hauptoperateure des Endoprothetikzentrums. Schon in Rumänien, wo er studierte, beschäftigte ihn die postoperative Lebensqualität. 2013 erhielt er seine Approbation in Deutschland, in Pfronten ist er seit 2017.

Anfahrt

Adresse

Endoprothetikzentrum St. Vinzenz

Kirchenweg 15
87459 Pfronten

Webseite: www.vinzenz-klinik.de
Jetzt anrufen: +49 8363 4133001
Festnetz zum Ortstarif

Whatsapp Twitter Facebook Instagram YouTube E-Mail Print