Dopplersonographie: Infos & Ärzte für die Dopplersonographie

17.06.2022
Leading Medicine Guide Redaktion
Autor des Fachartikels
Leading Medicine Guide Redaktion

Die Dopplersonographie, auch Duplexsonographie, ist eine Ultraschalluntersuchung. Sie dient zur Kontrolle von Venen und Arterien. Die Untersuchung ist schmerzfrei und sicher durchzuführen. 

Hier finden Sie weiterführende Informationen sowie ausgewählte Ärzte für die Dopplersonographie.

Empfohlene Spezialisten

Artikelübersicht

Was ist eine Dopplersonographie?

Eine Dopplersonographie gehört zur Familie der Ultraschalluntersuchungen. Die Dopplersonographie dient speziell zur Untersuchung von Arterien und Venen. Sie kann etwa die Flussrichtung des Blutes kontrollieren. Per Doppler-/Duplexsonographie können unter anderem Verengungen der Gefäße, etwa der Halsgefäße, aufgedeckt werden.

Ist eine Vene oder ein anderes Gefäß verengt, dann ändern sich Flussrichtung und Geschwindigkeit des Blutes. Dies kann auf verschiedene Arten dargestellt und vom Arzt abgelesen werden. Akustische Töne sind ebenso möglich wie eine farbliche Darstellung auf dem Ultraschallbild. 

Diese Methoden können außerdem

  • den Gefäßdurchmesser,
  • den Verlauf der Blutgefäße sowie
  • Ablagerungen

identifizieren und bestimmen.

Wann wendet man eine Dopplersonographie an?

Die Dopplersonographie wird vor allem bei der Venenuntersuchung und der Diagnostik anderer Gefäße eingesetzt. So wird bspw. die Aorta Carotis, also die Hals-Hauptschlagader, mithilfe dieser Methode genauer untersucht.

Somit ist die die Duplexsonographie für die sichere Diagnose und auch für die Behandlung von Gefäßerkrankungen geeignet. Daraufhin können

  • Aussackungen (Aneurysmen),
  • mögliche Verengungen oder 
  • Veränderungen der Gefäßwände 

sicher und schmerzfrei in Angriff genommen werden. Durch diese Methode können sogar kompliziertere bildgebende Verfahren wie ein CT oder MRT überflüssig werden.

Dopplersonographie-Untersuchung der Beinvenen
Mittels Dopplersonographie lassen sich u.a. die Beinvenen untersuchen © acherst | AdobeStock

Auch während der Schwangerschaft kommt die Dopplersonographie zum Einsatz. Sie dient hier vorrangig zur Kontrolle der Blutflussgeschwindigkeit in der Nabelschnur. Normalerweise wird die Untersuchung nicht vor der 20. Schwangerschaftswoche durchgeführt. Lediglich in begründeten Einzelfällen kann sie auch früher angezeigt sein.

Weitere Einsatzbereiche: die Geburtshilfe und die Kardiologie.

In folgenden Bereichen kommt die Dopplersonographie zum Einsatz:

  • Venenuntersuchungen in der Phlebologie
  • Arterienuntersuchungen
  • Geburtshilfe
  • Schwangerschaft
  • Kardiologie

Wie funktioniert eine Dopplersonographie?

Die Duplex-/Dopplersonographie ist eine einfache Ultraschalluntersuchung. Der Arzt trägt zunächst ein Gel auf den zu untersuchenden Bereich auf. Das Gel dient zum besseren Gleiten des Ultraschallkopfes auf der Haut. Außerdem würde Luft zwischen Schallkopf und Haut die Schallwellen reflektieren.

Mit dem Schallkopf fährt der Arzt nun über den betreffenden Hautbereich. Die inneren Strukturen im Körper reflektieren die Schallwellen, die vom Schallkopf wieder empfangen werden. Das Ergebnis wird auf einem Monitor dargestellt. Das Gerät kann auch Töne von sich geben.

Aus Bild und Ton macht sich der Arzt einen Eindruck von den zu untersuchenden Gefäßen.

Verfügbarkeit und Kosten der Dopplersonographie

Nicht jeder Arzt, der eine normale Ultraschalluntersuchung durchführt, bietet seinen Patienten auch die Dopplersonographie an. Für eine Dopplersonographie werden andere Geräte benötigt als bei einer herkömmlichen Ultraschalluntersuchung. Diese sind nicht in jeder Arztpraxis verfügbar. Steht kein entsprechendes Gerät zur Verfügung, überweist der Arzt den Patienten ggf. an einen Spezialisten.

Liegt eine medizinische Indikation vor, etwa der Verdacht auf eine Gefäßverengung, übernimmt die gesetzliche Krankenkasse die Kosten. Handelt es sich jedoch um eine vom Patienten gewünschte Vorsorgeuntersuchung, ist es eine sogenannte individuelle Gesundheitsleistung (IGeL). Die Kosten dafür muss der Patient dann selbst tragen.

Eine Doppler-/Duplexsonographie kann sich im Rahmen von mehreren Hundert Euro bewegen.

Fazit – eine schonende Methode zur Gefäßuntersuchung

Die Dopplersonographie ist eine schonende Methode zur Untersuchung von Blutgefäßen. Für den Patienten ist diese Untersuchung schmerzfrei, sie unterscheidet sich nicht wesentlich von einer normalen Ultraschalluntersuchung.

Sollte der behandelnde Arzt kein entsprechendes Gerät zur Verfügung haben, wird er Sie zu einem Kollegen schicken, der diese Untersuchung durchführen kann.

Whatsapp Twitter Facebook VKontakte YouTube E-Mail Print