Dr. - Patrick Stark - Gefäßchirurgie -

Dr. med. Patrick Stark

Spezialist für Gefäßchirurgie in Koblenz am Rhein

Dr. - Patrick Stark - Gefäßchirurgie -
Dr. med. Patrick Stark ist Facharzt für Gefäßchirurgie, Allgemein-, Viszeral- und Spezielle Viszeralchirurgie mit der Zusatzbezeichnung „Endovaskulärer Chirurg“. Seit 2020 leitet er die Klinik für Gefäßchirurgie am Katholischen Klinikum Koblenz Montabaur.

Spezielle Behandlungsschwerpunkte

Wir wenden alle Methoden der konservativen, minimalinvasiven und offen chirurgischen Therapien patientenindividuell und ggf. auch im Hybridverfahren für folgende Gefäßerkrankungen an:
  • Aortenaneurysma, Aortendissektion, Aortenstenosen
  • Carotisstenose, Schlaganfälle
  • Durchblutungsstörungen der Beine und Arme, PAVK
  • Akute Gefäßverschlüsse
  • Diabetisches Fußsyndrom
  • Nierenersatzverfahren (für die Dialyse)
  • Venenerkrankungen (Krampfadern, Thrombosen, Entzündungen)
  • Kompressionssyndrome

Über Dr. med. Patrick Stark

Dr. med. Patrick Stark ist ein anerkannter und renommierter Spezialist in seinem Fach, der am Katholischen Klinikum Koblenz zudem mit einer apparativen Ausstattung im High End Segment arbeiten kann. Die Gefäßchirurgie am Katholischen Klinikum Koblenz Montabaur KKM ist erst in den letzten Jahren auf- und ausgebaut worden. Umso mehr freut sich die Klinikleitung am Katholischen Klinikum, mit Dr. med. Patrick Stark einen hochkarätigen Gefäßchirurgen als Chefarzt für die neue Fachabteilung gewonnen zu haben.

Zu seinen beruflichen Stationen gehören das Zeller Klinikum Mittelmosel und das Verbundkrankenhaus Bernkastel / Wittlich – Wirkungsstätten, an denen er vom FOCUS-Magazin als kompetenter Gefäßchirurg bewertet und empfohlen wurde und mit dem Deutschen Patient Blood Management Preis ausgezeichnet wurde.

Hochkarätige Gefäßchirurgie für die Region

Innerhalb kürzester Zeit hat Dr. med. Patrick Stark nun die Klinik für Gefäßchirurgie am Katholischen Klinikum Koblenz Montabaur in der Region etabliert. Gelungen ist dies aufgrund seiner hohen fachlichen Expertise, seines medizinisch sehr gut qualifizierten Teams und der modernsten Technik, die das KKM bereithält. „Uns stehen beispielsweise zwei gerade angeschaffte Ultraschallgeräte zur Verfügung, die technisch auf dem neuesten Stand sind“, freut sich Dr. Stark und erklärt, „dass damit ein kontrastmittelverstärkter Ultraschall möglich ist, der gerade bei nierenkranken Patienten sinnvoll ist, weil sie kein herkömmliches Kontrastmittel für Untersuchungen im CT erhalten dürfen.“

Besonders stolz ist Dr. Stark auf den Hybrid-OP an der Betriebsstätte Marienhof in Koblenz. Im Hybrid-OP ist es möglich, auch kleinste Gefäßstrukturen darzustellen, dreidimensionale Gefäßbilder zu produzieren und sich mit miniaturisierten Werkzeugen in Echtzeit im 3D-Raum zu bewegen, zum Beispiel, um Gerinnsel sicher aus dem Gehirn zu entfernen. Es versteht sich von selbst, dass diese anspruchsvolle Technik in der Hand eines ausgewiesenen Experten optimal genutzt und entfaltet werden kann.

Alle Formen von Aorten-Pathologien

Schwerpunktmäßig werden in der Gefäßchirurgie am KKM alle Formen von Aorten-Pathologien behandelt, dazu kommen die Behandlungen der Halsschlagader bei drohendem Schlaganfall, und zwar in Zusammenarbeit mit der Neurologie; die
Versorgung von Durchblutungsstörungen der Beine beziehungsweise der Arme durch Ausschälen von Gefäßverengungen oder durch Bypassanlagen, die bis zum Fuß reichen können.

Chefarzt Dr. Stark hat mit seiner Gefäßchirurgie einen klaren Schwerpunkt in der neurovaskulären Versorgung, speziell in der Carotis-Chirurgie bei Schlaganfall-Patienten etabliert. Zudem besitzt er mit seiner Klinik eine hohe Akzeptanz bei großen Eingriffen, die die Aorta betreffen. Und er kann mit einem gewissen Stolz sagen: „Eingriffe an der Brustschlagader und individuell gefertigte Prothesen werden in Koblenz nur durch uns und einen weiteren Anbieter durchgeführt.“

Gefäßchirurgie lebt von der interdisziplinären Zusammenarbeit

Wichtig ist ihm dabei die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Abteilungen wie die Interventionelle Radiologie, die Neurologie und die Kardiologie. „Das funktioniert bei uns reibungslos im Sinne der bestmöglichen Versorgung des Patienten und wir betreuen und operieren auch an allen unseren drei Betriebsstätten Brüderhaus Koblenz, Marienhof Koblenz und Brüderkrankenhaus Montabaur, sofern dies erforderlich ist.“

Dank der guten interdisziplinären Zusammenarbeit mit der Radiologie beispielsweise kann rund um die Uhr ein CT zur Verfügung stehen. „Gefäßchirurgie lebt von der interdisziplinären Zusammenarbeit“, betont Dr. Stark immer wieder und er freut sich darüber, gemeinsam mit den starken Fachabteilungen des KKM die gefäßchirurgische Versorgung der Patienten in der Region optimal gewährleisten zu können. Es ist nicht zuletzt auch seiner kompetenten Arbeit als hervorragender Gefäßchirurg zu verdanken, dass das KKM in der Versorgung des kompletten Gefäßsystems hervorragend aufgestellt ist.

Zertifizierung als Gefäßzentrum durch die Fachgesellschaft für Gefäßchirurgie und Radiologie

Doch Dr. med. Patrick Stark hat nicht nur erreicht, dass sich die Klinik für Gefäßchirurgie in der Region innerhalb kurzer Zeit sehr gut etabliert hat, mittlerweile muss sogar schon über die Erweiterung nachgedacht werden, weil die Grenzen in Sicht sind. „Deshalb werden wir die Betten-Kapazitäten und Operations-Kapazitäten für die Gefäßchirurgie weiter ausbauen“, verspricht Dr. Stark. Gleichzeitig möchte er die hervorragende Arbeit seiner Klinik und seines gesamten Teams auch von fachlicher Seite besiegelt sehen und schafft gerade die Voraussetzungen für die Zertifizierung als Gefäßzentrum durch die Fachgesellschaft für Gefäßchirurgie und Radiologie.

Besondere Angebote / Service / Zimmer

Neuer Hybrid OP am KKM:
Der neue Hybrid OP macht es möglich, auch kleinste Gefäßstrukturen darzustellen, Gefäßbilder dreidimensional zur Verfügung zu stellen und sich mit miniaturisierten Werkzeugen wenn erforderlich in Echtzeit im 3D-Raum zu bewegen - zum Beispiel, um Gerinnsel sicher aus dem Gehirn zu entfernen. Die Versorgung krankhafter Aufweitungen der Bauchschlagader (Aortenaneurysma) ist ein weiterer wichtiger Schwerpunkt - die neue Angriographieanlage ermöglicht die bestmögliche Versorgung dieser lebensbedrohlichen Erkrankung.

Anfahrt

Adresse

Katholisches Klinikum - Marienhof Koblenz

Rudolf-Virchow-Str. 7-9
56073 Koblenz am Rhein

Webseite: www.kk-km.de
Jetzt anrufen: +49 261 91119013
Festnetz zum Ortstarif

Whatsapp Twitter Facebook VKontakte YouTube E-Mail Print