Dr. - Alfred Tylla - Kniechirurgie -

Dr. med. Alfred Tylla

Spezialist für Kniechirurgie in Schwarzenbruck

Dr. - Alfred Tylla - Kniechirurgie -
Dr. Tylla ist bei allen Fragen rund ums Knie genau der richtige Facharzt. Vor allem wenn es darum geht, das Kniegelenk zu erhalten, besitzt er eine hohe Expertise. Ob Knorpel, Meniskus oder Kniescheibe – dieser erfahrene Spezialist ist auch in der Sportorthopädie mit allen Details vertraut.

Spezielle Behandlungsschwerpunkte

  • Regenerative Knorpel- und Gelenkchirurgie
  • Behandlung von Meniskusschäden
  • Behandlung von Bandverletzungen
  • Behandlung von Kniescheibeninstabilitäten
  • Behandlung von Beinachsenfehlstellungen (sog. O- und X-Beine)
  • Behandlung von leichtgradigen Knorpelschäden bzw. Frühstadium einer Arthrose
  • Komplexe Kombinationseingriffe am Kniegelenk
  • Versorgung komplexer traumatologischer Fälle

Über Dr. med. Alfred Tylla

Als das Kniezentrum im Krankenhaus Rummelsberg im Jahre 2019 als erste Fachklinik in der gesamten Metropolregion Nürnberg von der Deutschen Kniegesellschaft zertifiziert wurde, verwunderte das niemanden. Denn dass diese Auszeichnung gerechtfertigt war, wurde von Fachleuten sowie von Patientinnen und Patienten weit über die mittelfränkische Gemeinde Schwarzenbruck hinaus bestätigt. Einen großen Anteil am herausragenden Ruf, den das Kniezentrum genießt, hat Leiter Dr. med. Alfred Tylla. Schon als er 2015 in der Position des Funktions-Oberarztes in der Klinik für Unfall-, Schulter- und Wiederherstellungschirurgie, Sportmedizin und Sporttraumatologie in Rummelsberg begann, war seine echte medizinische Leidenschaft bekannt: Er hatte sich längst auf das Kniegelenk mit allen seinen Facetten spezialisiert – und gilt heute als ausgewiesener Kniespezialist mit Schwerpunkt Gelenkerhalt.

Wer im Großraum Nürnberg Probleme mit dem Kniegelenk bekommt, kann sich an einen hochspezialisierten Mediziner wenden, der sich seit langem intensiv mit diesem Gelenk beschäftigt: Dr. med. Alfred Tylla kann vor allem beim Gelenkerhalt enorme Erfolge vorweisen – und ebenso in der Sporttraumatologie. Das macht ihn gerade für Menschen, die gern Sport treiben und sich ihre gewohnte Mobilität zurückwünschen, zum idealen Ansprechpartner bei Verletzungen, Erkrankungen und anderen Kniebeschwerden. Kein Wunder also, dass das von ihm geleitete Kniezentrum für Hobbysportler, Amateure und auch für Profis eine wichtige Anlaufstelle ist – übrigens auch am Wochenende.

Obwohl Rummelsberg als Teil der kleinen Gemeinde Schwarzenbruck im Landkreis Nürnberger Land ein eher unscheinbarer Flecken ist, besitzt der Ort in der ganzen Region einen hohen Bekanntheitsgrad. Zu verdanken hat Rummelsberg diese Popularität in erster Linie dem Krankenhaus, das zu den modernsten Kliniken in der Metropolregion Nürnberg-Fürth-Erlangen gehört. Mit zehn Fachkliniken und Instituten übernimmt die Institution eine wichtige Funktion in der Gesundheitsversorgung der Menschen in der Region – mit allein nahezu hundert Ärztinnen und Ärzten, die mit rund 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern jährlich fast 10.000 Menschen stationär und nahezu 20.000 ambulant behandeln. Bekannt ist das Krankenhaus Rummelsberg auch als Akademisches Lehrkrankenhaus der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, für das es beim medizinischen Nachwuchs wichtige Teile bei der Ausbildung übernimmt.

Zertifiziertes Kniezentrum: Sicherheit für Menschen mit Kniebeschwerden

Dass in der mittelfränkischen Gemeinde hochwertige medizinische Versorgung auf der Basis neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse geboten wird, bei der man auch auf kontinuierliche Fort- und Weiterbildung großen Wert legt, lässt sich bestens am Kniezentrum erkennen – das wurde aus guten Gründen von der Deutschen Kniegesellschaft zertifiziert: Die hohe Versorgungsqualität in der Kniechirurgie zeigt sich in der Sportorthopädie, der Traumatologie und der Osteotomie. Wer sich hier einem Eingriff am Knie unterzieht, kann sicher sein: An der Rummelsberger Klinik für Unfallchirurgie werden die Mindestzahlen nicht nur erfüllt, sondern mit jährlich mindestens sechshundert komplexen Eingriffen in hoher Qualität deutlich übertroffen.

Kompetenz beim Gelenkerhalt – auch durch komplexe Rekonstruktionen

Die enorme Reputation, die das von Dr. Tylla geleitete zertifizierte Kniezentrum über die Region hinaus auch bei allen sportorthopädischen Eingriffen besitzt, zeigt sich nicht zuletzt daran, dass die Klinik für Rettungsdienste eine wichtige Anlaufstelle bei Frakturen und Verletzungen am Kniegelenk ist. Zwei Faktoren spielen dabei eine wesentliche Rolle: Zum einen wendet Dr. Tylla zahlreiche rekonstruktive und gelenkerhaltende Maßnahmen an, mit denen er Prothesen vermeiden kann – zum anderen ist er als ausgebildeter ATLS-Provider in der Lage, Traumata in der Notversorgung nach internationalen Standards zu behandeln.

Diese hohe Qualifizierung nach globalem Ausbildungskonzept (Advanced Trauma Life Support) gibt Betroffenen die Sicherheit, dass Dr. Tylla in der Schockraumversorgung zu jeder Zeit richtig handelt. Von seiner Expertise in der Notfallmedizin profitieren seine Patientinnen und Patienten in vielen Situationen. Denn Dr. Tylla ist es gewohnt, unter Druck und in Sekundenschnelle richtige Diagnosen zu erstellen – und entsprechend zu handeln.

Kreuzband, Meniskus, Knorpel: Behandlungen auf internationalem Niveau

Als Leitender Oberarzt der Sektion Kniegelenkserhalt und Sportorthopädie ist Kniespezialist Dr. Tylla mit allen Details des Kniegelenks vertraut – etwa mit Meniskusverletzungen, Problemen mit dem Kreuzband und Knorpelschäden. Der erfahrene Facharzt für Unfallchirurgie und Orthopädie verfügt auch über die Qualifikation zum Facharzt für Viszeralchirurgie und beherrscht dadurch zahlreiche chirurgische Behandlungsansätze, außerdem ist er in innovativen Operationsmethoden der Schlüssellochchirurgie bewandert – was ihn zum perfekten Arzt in Sachen Arthroskopie macht. Bei diesem minimal-invasiven Verfahren, mit dem Dr. med. Alfred Tylla auch in der Diagnostik Schäden im Inneren des Knies erkennt, wird der Eingriff mit Unterstützung eines optischen Geräts durchgeführt. Die Arthroskopie ermöglicht schonende Behandlungen, die nur winzige Narben hinterlassen, was vor allem Menschen mit starkem Bewegungsdrang entgegenkommt: Weil das gesunde Gewebe geschont wird, ist das Kniegelenk zumeist bald wieder beweglich und belastbar.

Dr. med. Alfred Tylla, der auch als Geschäftsführender Oberarzt der Klinik für Unfall-, Schulter- und Wiederherstellungschirurgie, Sportmedizin und Sporttraumatologie fungiert, besitzt mehrere weitere Zusatzbezeichnungen – etwa in der Röntgendiagnostik. Und er ist bestens vernetzt: Als Mitglied der Arbeitsgemeinschaft der in Bayern tätigen Notärzte ist er immer über die Geschehnisse in der Region informiert, der er sich seit langem verbunden fühlt, und seine Aktivitäten in der „European Society of Sports Traumatology, Knee Surgery and Arthroscopy“ oder der Deutschen Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie (AGA) bleibt er stets auf dem Laufenden, was Innovationen der Kniechirurgie angeht oder was sich bei konservativen Methoden zum Gelenkerhalt tut. Im Gegenzug informieren sich die internationalen Fachgesellschaften natürlich auch über seine Publikationen – denn Dr. med. Alfred Tylla veröffentlicht regelmäßig Forschungsergebnisse.

Lebenslauf

Lebenslauf Dr. med. Alfred Tylla

UNIVERSITÄTSSTUDIUM UND PROMOTION

1999 Allgemeine Hochschulreife am Willibald-Gluck Gymnasium, Neumarkt
2000 Ausbildung Rettungssanitäter, Jettingen
2000 - 2006 Studium der Humanmedizin an der Georg-August-Universität, Göttingen
2004 - 2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Thorax-Herz-Gefäßchirurgie (THG) Göttingen
Leitung: Prof. Dr. med. Dr. phy. F. A. Schöndube“
2012 Promotion: „Initial experience with the Micro Diagonal Pump Deltastream® of Medos, (Helmholtz Institute Aachen) a left ventricular cardiac assist device (LVAD) with pulsatile and laminar perfusion in a sheep about seven days.“
Note: „magna cum laude“

BERUFLICHER WERDEGANG

1999 - 2006 Rettungssanitäter, Rotes Kreuz Neumarkt
2007 Assistenzarzt in der Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie sowie Unfallchirurgie und Orthopädie
Leitungen: Dr. med. H. Rogenhofer und Dr. med. T. Strube
Kreisklinik Roth
Seit 2009 Notärztliche Tätigkeiten in Parsberg, Hemau, Hersbruck, Neumarkt
2010 Gründung des interdisziplinären Wundteams (iWT) Leitender Arzt und wissenschaftliche Leitung, Neumarkt, Roth
2011 Assistenzarzt in der Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und Thoraxchirurgie sowie Unfallchirurgie und Orthopädie
Leitung: Privatdozent Dr. med. A. Fürst
Caritas Krankenhaus St. Josef Regensburg 
2012 Assistenzart in der Viszeral- und Thoraxchirurgie sowie Unfallchirurgie
Leitungen: Dr. med. M. Kästel und Dr. med. T. Schmickal
Klinikum Neumarkt
2013 Ärztliche Leitung der Wundgruppe Klinikum Neumarkt
2014 Facharzt in der Viszeral- und Thoraxchirurgie sowie Unfallchirurgie
Leitungen: Dr. med. M. Kästel und Dr. med. T. Schmickal
Klinikum Neumarkt
Seit 2014 Ärztliche Tätigkeit im DRK Flugdienst und Rückholtransport, Berlin
2015 Funktions-Oberarzt in der Klinik für Unfall-, Schulter- und Wiederherstellungschirurgie, Sportmedizin und Sporttraumatologie
Leitung: Prof. Dr. med. R. Stangl
Krankenhaus Rummelsberg (Sana Kliniken AG), Schwarzenbruck
2016 Oberarzt in der Klinik für Unfall-, Schulter- und Wiederherstellungschirurgie, Sportmedizin und Sporttraumatologie
Leitung: Prof. Dr. med. R. Stangl
Krankenhaus Rummelsberg (Sana Kliniken AG), Schwarzenbruck
Seit 2017 Geschäftsführender Oberarzt mit Stellvertretung Chefarzt in der Klinik für Unfall-, Schulter- und Wiederherstellungschirurgie, Sportmedizin und
Sporttraumatologie
Leitung: Prof. Dr. med. R. Stangl
Krankenhaus Rummelsberg (Sana Kliniken AG), Schwarzenbruck
Seit 2017 Stellvertretender Strahlenschutzbeauftragter
Krankenhaus Rummelsberg (Sana Kliniken AG), Schwarzenbruck
2017 Koordinator Alterstraumatologiezentrum
Krankenhaus Rummelsberg (Sana Kliniken AG), Schwarzenbruck
2019 Zertifizierung Kniechirurg der Deutschen Gesellschaft für Kniechirurgie (DKG e.V.)
Seit 2019 Ärztlicher Leiter des Kniezentrums Rummelsberg
Krankenhaus Rummelsberg (Sana Kliniken AG), Schwarzenbruck
2020 Facharzt in der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie
Leitung: Univ.-Prof. Dr. H. J. Bail
Universitätsklinik Paracelsus Medizinischen Privatuniversität Nürnberg
Seit 2020 Leitender Oberarzt - Sektion Kniegelenkserhalt und Sportorthopädie
sowie Geschäftsführender Oberarzt und stellvertretender Chefarzt in der Klinik für Unfall-, Schulter- und Wiederherstellungschirurgie, Sportmedizin
und Sporttraumatologie
Leitung: Prof. Dr. med. R. Stangl
Krankenhaus Rummelsberg (Sana Kliniken AG), Schwarzenbruck

MITGLIEDSCHAFTEN UND FACHGESELLSCHAFTEN

  • Deutsche Gesellschaft für Viszeralchirurgie (DGAV)
  • Deutsche Gesellschaft für Kniechirurgie (DKG)
  • Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU)
  • Arbeitsgemeinschaft der in Bayern tätigen Notärzte e.V. (agbn)
  • European Society of Sports Traumatology, Knee Surgery and Arthroscopy (ESSKA)
  • Deutsche Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie (AGA)
  • Deutschsprachiges Arthroskopieregister (DART)

Publikationen

Publikationen Dr. med. Alfred Tylla

WISSENSCHAFTLICHE TÄTIGKEITEN, VERÖFFENTLICHUNGEN, BEITRÄGE UND WISSENSCHAFTSPREISE

  • Tylla A, Strube T., Subcutaneous avulsion of the flexor digitorum profundus muscle. Unfallchirurg. 2009 Sep
  • Tylla A, Schöndube FA, Dissertation mit dem Thema „Erste Erfahrungen mit der MircoDiagonalpumpe Deltastream® der Firma Medos (Helmholtz Institut Aachen) als linksventrikuläres Herzunterstützungssystem (LVAD) mit pulsatiler und laminarer Perfusion am Schafsmodell über sieben Tage“ 2012
  • Tylla A, Versorgung eines ausgedehnten periproktitischen Abszess mit Fistelgängen mittels Unterdruckwundtherapie (NPWT), 2011
  • Tylla A, Auszeichnung „Bester Visceralchirurg“, Regensburg –1. Platz (Preisgeld 2000 Euro Operationskurs ESINorderstedt) 2013
  • Dubecz A, Schweigert M, Tylla A, Stumpfversorgung mittels DS-Titan-Clip oder EndoStapler bei der laparoskopischen Appendektomie: eine case-matched Analyse in Kooperation mit Prof. Dr. Attila Dubecz Klinikum Nürnberg, 2014
  • Koychev M, Tylla A, Stangl R, Der besondere Fall einer komplexen Glenoidfraktur, Orthopädentag Schwarzenbruck (Poster) 2017
  • Will J, Tylla A, Stangl R, Versorgung einer Pseudoarthrose nach subcapitaler Humeruskopffraktur bei einem 21- jährigen Pateinten, Orthopädentag Schwarzenbruck (Poster) 2017
  • Will J, Tylla A, Stangl R, atypische Versorgung einer Femurschaftspiralfraktur bei einem Patienten mit einer diasthropischen Dysplasie, Orthopädentag Schwarzenbruck (Poster) 2017
  • Koychev M, Tylla A, Stangl R, Pseudarthrose nach Marknagelosteosynthese, Orthopädentag Schwarzenbruck (Poster) 2017
  • Tylla A, Tylla D, Stangl R, Zentrum für Alterstraumatologie am Krankenhaus Rummelsberg – 2-Jahres-Ergebnisse. Deutsche Gesellschaft für Geriatrie e.V. (DGG). German Medical Science GMS Publishing House; 03/2018. Doc29 doi: 10.3205/18altra29, urn:nbn:de:0183-18altra298
  • Tylla A, Tylla D, Stangl R., Pelvic fracture in old age – specific concepts. Chirurgische Praxis. Band 84/4, 2018 - chirurgische praxis 84, 1–10 (2018) Mediengruppe Oberfranken – Fachverlage GmbH & Co. KG
  • Dorofeev A, Tylla A, Drescher W, Stangl R, Frakturen der Gegenkortikalis (GKF) bei CWHTO: neue Klassifikation, Orthopädentag Schwarzenbruck (Poster) 2018
  • Dorofeev A, Tylla A, Drescher WR, Stangl R., Opposite cortical fractures in closed-wedge HTO: New classification and treatment algorithm. Knee. 2019 Aug 16
  • Benco M, Tylla A, Stangl R., Dynamic intraligamentary stabilization of acute anterior femoral cruciate ligament rupture : Preliminary and intermediate clinical results. Unfallchirurg. 2019 Sep
  • Dorofeev A, Tylla A, Drescher W, Stangl R., Fractures of the opposite hinge in closed-wedge HTO: Risk Factors and classification, 8. Jahreskongress der Deutschen Kniegesellschaft (DKG), Hamburg (Poster) 2019 Nov 22
  • Mauerer J, Dorofeev A, Keck J, Tylla A, Stangl R., Factors influencing the outcome after matrix-associated chondrocyte transplantation (MACT) in cartilage defects in the knee joint. Unfallchirurg. 2019
  • Tylla A, Prennig T, Tylla D, Advanced Wound Treatment (AWT) – Ein ganzheitliches und zielorientiertes Behandlungskonzept von chronischen Wunden. WUNDmanagement 2019; 13 – Suppl. FV 19 WUKO 2019
  • Dorofeev A, Tylla A, Benco M, Drescher W, Stangl R.,Opposite hinge fractures in high tibial osteotomy: a displacement subtype is more critical than a fracture type. Eur J Orthop Surg Traumatol. 2020 Feb;30(2):297-305. doi: 10.1007/s00590-019-02549-6. Epub 2019 Sep 10.
  • Dorofeev A, Tylla A, Drescher W, Stangl R., Tibiakopfumstellungsosteotomie: Nutzen für Risikopatienten, Orthopädentag Schwarzenbruck (Poster) 2020
  • Dorofeev A, Tylla A, Drescher W, Stangl R., High Tibial Osteotomy: Benefits for at-risk patients. Knee. 2020
  • Dorofeev A, Tylla A, Drescher W, Stangl R., Tibiakopfumstellungsosteotomie: Nutzen für Risikopatienten. Analyse des postoperativen Outcomes nach winkelstabiler Tibiakopfumstellungsosteotomie (high tibial osteotomy, HTO) bei Patienten mit unterschiedlichem Risikoprofil. 37. AGA Kongress Davos 2020, Abstract-Nr.: AGA20-34
  • Tylla A, Prennig T, Tylla D., Wundversorgung 4.0 - Ein ganzheitliches, digitales und zielorientiertes Behandlungskonzept von chronischen Wunden - Advanced Wound Treatment (AWT). 11. HWX Kongress ICW-Süd 03/ 2020 - https://www.institutschwarzkopf.de/wp-content/uploads/2020/02/Prennig-Thorsten-und-TyllaDr.-Alfred-Wundbehandlung-4.0.pdf - Letzter Zugriff : 04-03-2020
  • Tylla A, Prennig T, Tylla D., Digitale Assistenzsysteme in der Wundversorgung - Die ganzheitliche Behandlung von Patienten mit chronischen Wunden im Focus – Ein neues digitales Behandlungskonzept wird vorgestellt - Sonderausgabe DEWU Deutscher Wundkongress 2020 - mhp Verlag 2020 – WUNDmanagement Sonderheft 1/2020 14-19; 2020
  • Dorofeev A, Tylla A, Drescher W, Stangl R., Complication analysis after angle-stable CW and OW high tibial osteotomy, Orthopäde, 2020 Jan;49(1):18-25, doi: 10.1007/s00132-019-03724-7.

Anfahrt

Adresse

Krankenhaus Rummelsberg - Zertifiziertes Kniezentrum

Rummelsberg 71
90592 Schwarzenbruck

Webseite: www.sana.de
Jetzt anrufen: +49 9128 4053000
Festnetz zum Ortstarif

Whatsapp Twitter Facebook Instagram YouTube E-Mail Print