Prof. - Karl-Heinz Frosch - Allgemeine Orthopädie -

Prof. Dr. med. Karl-Heinz Frosch

Spezialist für Allgemeine Orthopädie, Unfallchirurgie, Sporttraumatologie, Kniechirurgie, Sportchirurgie, Sportorthopädie in Hamburg

Prof. - Karl-Heinz Frosch - Allgemeine Orthopädie -
Prof. Frosch hat sich als Kniespezialist einen Namen gemacht: Ob es um den Meniskus geht, das Kreuzband oder um künstliche Kniegelenke. Die versucht der Spezialist, der auch ein erfahrener Sporttraumatologe ist, freilich immer zu vermeiden. Seine hohe Expertise macht ihn gerade unter Spitzensportlern beliebt.

Spezielle Behandlungsschwerpunkte

  • Komplexe Kniegelenkschirurgie
  • Knorpelzelltransplantation
  • Knorpel-Knochenzylinder-Transplantation (OTC)
  • Meniskusersatz
  • Arthroskopische Kniechirurgie
  • Korrekturosteotomien
  • Knie-Endoprothetik

Über Prof. Dr. med. Karl-Heinz Frosch in Hamburg

Prof. Dr. med. Karl-Heinz Frosch ist Kniespezialist in Hamburg. Als Experte für Kniechirurgie ist er Direktor der Klinik und Poliklinik für Unfallchirurgie und Orthopädie im Universitätsklinikum Hamburg -Eppendorf (UKE). Prof. Frosch ist hoch spezialisiert im Bereich der komplexen Kniechirurgie, Behandlung von Kreuzbandrupturen, Meniskusverletzungen, Kniegelenksarthrose und Patellaluxationen sowie auch Knochenbrüchen und schwere Verletzungen der unteren Extremität.

Zu den speziellen Behandlungsschwerpunkten von Prof. Frosch in Hamburg gehören die arthroskopische Kniechirurgie, Korrekturosteotomien und der Meniskusersatz. Zusätzlich besitzt Prof. Frosch weitreichende Erfahrung mit der Knorpel-Knochenzylinder-Transplantation (OTC) und der Transplantation körpereigener Knorpelzellen, um Knorpelschäden am Kniegelenk möglichst optimal zu behandeln. Weiterhin ist Prof. Frosch auch spezialisiert in der Behandlung von Fehlstellungen im Bereich des Kniegelenks sowohl angeboren als auch nach Unfällen. Ca. 70% aller Operationen, die Prof. Frosch durchführt sind Revisionsoperationen. Dies gilt vor allem für das hintere Kreuzband.

Als einer der wenigen Experten operiert Prof. Frosch auch Verletzungen der hinteren Schrägbänder (die bei hinteren Kreuzbandrupturen in ca. 80% der Fälle mit verletzt sind) rein arthroskopisch, d.h. mit nur kleinsten Hautinzisionen ohne die meist üblichen großen Hautschnitte. Das Kniegelenk ist das am häufigsten verletzte Gelenk des Körpers. Daraus ergeben sich aufgrund der komplexen Struktur auch komplizierte chirurgische Eingriffe, die tiefgreifende Kenntnisse und spezielle Erfahrungen im Bereich der Kniegelenkschirurgie erfordern.

Sportverletzungen des Kniegelenks können zum Beispiel Patellaluxationen, Rupturen, Frakturen oder Kreuzbandrisse sein. Auf diese Verletzungen ist Prof. Frosch spezialisiert. Das Konzept ist dabei auch bei schweren Verletzungen oder fortgeschrittener Arthrose das eigene Kniegelenk möglichst zu erhalten und die Implantation eines künstlichen Kniegelenks zu vermeiden. Insbesondere im fortschreitenden Lebensalter können degenerative Erkrankungen (Arthrose) zu Schmerzen im Knie führen, die eine optimale Behandlung auch in höherem Lebensalter erfordern.

Als ehemaliger Leistungssportler besitzt Prof. Frosch Erfahrung in der Sporttraumatologie und Erfahrung in der Betreuung von Leistungs- und Spitzensportlern. Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem Olympiastützpunkt Hamburg/Schleswig Holstein.

Diagnostisches Leistungsspektrum

  • Konventionelles Röntgen
  • Gehaltene Aufnahmen Kniegelenk
  • Sonographie
  • Kernspintomographie
  • Computertomographie
  • Skelettszintigraphie

Therapeutisches Leistungsspektrum

  • Versorgung von Sportverletzungen
  • Versorgung von Kreuzbandverletzungen, insbesondere auch hintere Kreuzbandrupturen und Kniegelenksluxationen
  • Schwerverletztenversorgung
  • Frakturversorgung, vor allem an der unteren Extremität
  • Knochenverlängerung, Pseudarthrosenbehandlung
  • Intra- und extraartikuläre Korrekturosteotomien insbesondere untere Extremität

Besondere Angebote / Service / Zimmer

Alle Zimmer sind modern ausgestattet und bieten mit integriertem Duschbad, elektrisch verstellbaren Betten, Fernseher und Telefon sowie einem komplett barrierefreiem Zugang einen Rundumkomfort während Ihres Aufenthalts. Die klinikeigene Gastronomie verwöhnt mit warmen Speisen, Kaffee und Kuchen.

Für Privatpatienten bieten wir neben einer anspruchsvollen Zimmerausstattung auch großzügige Aufenthaltsbereiche und erstklassigen Service.

Lebenslauf

Lebenslauf Prof. Dr. med. Karl-Heinz Frosch

Berufliche Tätigkeit:

seit 01/15 Präsident der Deutschen Kniegesellschaft
seit 01/14 Leiter des Komitee Trauma der Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie
seit 01/14 Stellvertretender Leiter Programmausschuß der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
seit 09.09.10 Instruktor der Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie  
ab 01.07.2010 Leiter Chirurgisch-Traumatologisches Zentrum, Chefarzt Unfall- und Wiederherstellungschirurgie, Asklepios Klinik St. Georg, Hamburg 
01/09 bis 12/13  Mitglied des Nichtständigen Beirats der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie 
01/09 bis 12/13  Mitglied des Nichtständigen Beirats der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie 
07/08 bis 06/10 Geschäftsführender Oberarzt der Klinik für Unfallchirurgie, Plastische und Wiederherstellungschirurgie, Universitätsmedizin Göttingen 
27.03.08  Ständiger D-Arztvertreter an der Klinik für Unfall, Plastische und Wiederherstellungschirurgie, Universitätsmedizin Göttingen 
08/07  Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie 
08/07 Zusatzbezeichnung „Spezielle Unfallchirurgie“ 
29.01.07  Habilitation im Fach „Unfallchirurgie“ mit dem Thema „Entwicklung stammzellbesiedelter Titan-Miniprothesen für den Oberflächenteilersatz am Kniegelenk“; Auszeichnung „beste Habilitation des Semesters“ an der Georg-August-Universität Göttingen 
21.09.04 Schwerpunktsbezeichnung „Unfallchirurgie“
09/04  Oberarzt der Klinik für Unfallchirurgie, Plastische und Wiederherstellungschirurgie, Universitätsklinikum Göttingen 
seit 01/03 Facharzt für Chirurgie 

Berufliche Ausbildung:

05/90 - 10/95 Medizinstudium an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Abschluß mit der Gesamtnote „sehr gut“
Promotion: Thema: „Regulation und Expression des CD40L bei Normalpersonen und SLE-Patienten“ am Institut für klinische Immunologie und Rheumatologie der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg 


Auslandsaufenthalte:

  • Famulatur: “Orthopaedic Trauma” im Howard Head Medical Center, Vail, Colorado, USA
  • Praktisches Jahr: Tertial Innere Medizin an der Universität DUKE, North Carolina, USA

Sonstiges:

1989 – 1990 Mitglied der deutschen Skinationalmannschaft „Nordische Kombination“ 
mehrfacher Weltcup-Teilnehmer
Deutscher Junioren Vizemeister Nordische Kombination 1989 

Mitgliedschaft in Fachgesellschaften und Verbänden:

  • Deutsche Kniegesellschaft (Vizepräsident)
  • Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU)
  • Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU)
  • Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie (AGA) 
  • AO Trauma ("Gold Member")
  • Deutsche Gesellschaft für Chirurgie
  • Arbeitsgemeinschaft Endoprothetik (AE)
  • Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sprotmedizin (GOTS)
  • Deutsche Gesellschaft für Osteologie
  • „Emadeus“-Club der Deutschen Sporthilfe für ehemalige Spitzensportler
  • Verband der leitenden Krankenhausärzte Deutschlands

Publikationen

Publikationen Prof. Dr. med. Karl-Heinz Frosch

[Ligament bracing-augmented primary suture repair in multiligamentous knee injuries].
Heitmann M, Gerau M, Hötzel J, Giannakos A, Frosch KH, Preiss A.
Oper Orthop Traumatol. 2014 Feb;26(1):19-29. 

Fate of large donor site defects in osteochondral transfer procedures in the knee joint with and without TruFit Plugs.
Quarch VM, Enderle E, Lotz J, Frosch KH.
Arch Orthop Trauma Surg. 2014 Feb 1. [Epub ahead of print]

In response.
Frosch KH.
J Orthop Trauma. 2013 Sep;27(9):e227-8. 

[Dorsolateral access and interbody spinal fusion in spondylodiscitis of the thoracolumbar spine (TLIF technique)].
Madert J, Liem M, Frosch KH, Niemeyer T.
Oper Orthop Traumatol. 2013 Jun;25(3):262-72. 

[Stage-dependent arthroscopic treatment of knee joint infections].
Enderle E, Frosch KH.
Oper Orthop Traumatol. 2013 Jun;25(3):225-35. 

[Acute medial collateral ligament injuries of the knee: diagnostics and therapy].
Heitmann M, Preiss A, Giannakos A, Frosch KH.
Unfallchirurg. 2013 Jun;116(6):497-503. 

[Arthroscopy-assisted management of knee fractures].
Enderle E, Frosch KH.
Unfallchirurg. 2013 Apr;116(4):311-7.

Radiologically Hyperdense Zones of the Patella Seem to Be Partial Osteonecroses Subsequent to Fracture Treatment.
Schüttrumpf JP, Behzadi C, Balcarek P, Walde TA, Frosch S, Wachowski MM, Stürmer KM, Frosch KH.
J Knee Surg. 2013 Feb 26. [Epub ahead of print]

Radiologically hyperdense zones of the patella seem to be partial osteonecroses subsequent to fracture treatment.
Schüttrumpf JP, Behzadi C, Balcarek P, Walde TA, Frosch S, Wachowski MM, Stürmer KM, Frosch KH.
J Knee Surg. 2013 Oct;26(5):319-26. Select item 23247935

[Operative treatment of osteochondritis dissecans of the talus: Medial malleolus osteotomy with curettage, cancellous bone graft, and refixation].
Preiss A, Heitmann M, Frosch KH.
Unfallchirurg. 2012 Dec;115(12):1111-5. 

[Osteochondritis dissecans of the talus. Diagnosis and treatment].
Preiss A, Heitmann M, Frosch KH.
Unfallchirurg. 2012 Dec;115(12):1099-108; quiz 1109-10. 

[Post-treatment rehabilitation after autologous chondrocyte implantation : State of the art and recommendations of the clinical tissue regeneration study group of the German Society for Accident Surgery and the German Society for Orthopedics and Orthopedic Surgery.]
Pietschmann MF, Horng A, Glaser C, Albrecht D, Bruns J, Scheffler S, Marlovits S, Angele P, Aurich M, Bosch U, Fritz J, Frosch KH, Kolombe T, Richter W, Petersen JP, Nöth U, Niemeyer P, Jagodzinsky M, Kasten P, Ruhnau K, Müller PE.
Unfallchirurg. 2012 Nov 25. [Epub ahead of print] German.

Operative vs conservative treatment of traumatic patellar dislocation: results of a prospective randomized controlled clinical trial.
Petri M, Liodakis E, Hofmeister M, Despang FJ, Maier M, Balcarek P, Voigt C, Haasper C, Zeichen J, Stengel D, Krettek C, Frosch KH, Lill H, Jagodzinski M.
Arch Orthop Trauma Surg. 2013 Feb;133(2):209-13. 

[Treatment of bony avulsions of the posterior cruciate ligament (PCL) by a minimally invasive dorsal approach].
Frosch K-, Proksch N, Preiss A, Giannakos A.
Oper Orthop Traumatol. 2012 Sep;24(4-5):348-53. 

[Minimally invasive augmentation of the medial collateral ligament with autologous hamstring tendons in chronic knee instability].
Preiss A, Giannakos A, Frosch KH.
Oper Orthop Traumatol. 2012 Sep;24(4-5):335-47. 

Anfahrt

Adresse

Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Martinistraße 52
20246 Hamburg

Webseite: www.uke.de
Jetzt anrufen: +49 40 79729709
Festnetz zum Ortstarif