Prof. - Robert Schwab - Hernienchirurgie -

Prof. Dr. Robert Schwab

Spezialist für Chirurgie an endokrinen Drüsen, onkologische Chirurgie und Hernienchirurgie in Koblenz am Rhein

Prof. - Robert Schwab - Hernienchirurgie -
Prof. Schwab gilt vor allem bei Leisten-, Bauchwand-, Zwerchfell- und Narbenbrüchen als ausgewiesener Spezialist, leitet ein zertifiziertes Schilddrüsenzentrum und verfügt auch in der Magen-Darm-Chirurgie über eine hohe Expertise. Als Direktor der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie und des Zentrums für Viszeralmedizin am BundeswehrZentralkrankenhaus Koblenz verantwortet er sein Fachgebiet im Dienstgrad eines Oberstarztes.

Spezielle Behandlungsschwerpunkte

  • Endoskopische, laparoskopische und offene Behandlung von Leisten-, Bauchwand- und Narbenbrüchen
  • Minimal invasive (laparoskopische und/oder robotische) Behandlung von Zwerchfellbrüchen
  • Bauchwandrekonstruktionen nach „offener Abdominalbehandlung“ (Laparostoma)
  • Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenchirurgie
  • Behandlung von bösartigen Erkrankungen im Verdauungstrakt

Über Prof. Dr. Robert Schwab

Wenn die Menschen in der Region „Mittelrhein“ eine hoch moderne Klinik der höchsten Versorgungsstufe suchen, an die sie sich bei Erkrankungen im Brustraum oder in der gesamten Bauchhöhle vertrauensvoll wenden können – dann steht mit der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie im BundeswehrZentralkrankenhaus Koblenz eine Institution zur Verfügung, in der die Diagnostik und Therapie des gesamten allgemein-, viszeral- und thoraxchirurgischen Krankheitsspektrums lückenlos abgebildet wird. Geleitet wird die Klinik von einem hochspezialisierten, aber sehr vielseitig renommierten Facharzt: Herrn Oberstarzt Prof. Dr. med. Robert Schwab.

Patientinnen und Patienten, die von ihren positiven Erfahrungen im BundeswehrZentralkrankenhaus Koblenz berichten, sehen sich manchmal immer noch mit überraschten Gesichtsausdrücken konfrontiert. Aber auch wenn diese renommierte Institution als ältestes und größtes Krankenhaus der Bundeswehr bekannt ist – mit dem BundeswehrZentralkrankenhaus Koblenz verfügen ebenso Zivilisten über eine hochklassige Anlaufstelle, wenn es um die Gesundheit geht. Denn es gewährleistet eine medizinische Schwerpunktversorgung auf höchstem Niveau – in der Region und weltweit. Dazu gehört auch, dass es Studierenden der Medizin als Akademisches Krankenhaus dient.

Jährlich werden allein rund 20.000 Patientinnen und Patienten stationär betreut, dazu kommen etwa 220.000 ambulante Behandlungen. Modernste computergestützte und robotische Operationsverfahren gehören zum Standard des Hauses. Neben der optimalen regionalen und überregionalen medizinischen Versorgung sind die Ausbildung und das ständige Training des militärischen Sanitätspersonals der Bundeswehr eine wichtige Kernaufgabe. Denn die Klinik bildet nicht nur das gesamte Spektrum der modernen konventionellen und minimal-invasiven Allgemein- und Viszeralchirurgie ab, sie leistet als besondere Herausforderung die Definitivversorgung der im Auslandseinsatz verwundeten, verletzten und erkrankten Soldatinnen und Soldaten.

Wesentlich beigetragen zum sehr guten Ruf, den das Krankenhaus in zivilen wie militärischen Kreisen genießt, hat ein erfahrener Spezialist, der auf eine jahrzehntelange Erfahrung vor allem in der Viszeralchirurgie zurückblicken kann: Prof. Dr. med. Robert Schwab ist hier Direktor der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie und des Zentrums für Viszeralmedizin – und besitzt in der operativen Therapie von komplexen Hernien und von Erkrankungen der Schilddrüse und Nebenschilddrüsen eine besonders hohe Expertise.

Leitung eines der wenigen Referenzzentren für Hernienchirurgie

So ist die Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie bereits seit 2016 als eines der wenigen deutschen Referenzzentren für Hernienchirurgie durch die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) zertifiziert. Dieses Zertifikat, das die Klinik auch erfolgreich in zwei Rezertifizierungen erlangt hat, gibt den Patientinnen und Patienten die Sicherheit einer hohen Qualität und Quantität in der Behandlung. Denn in der Klinik unter der Leitung von Oberstarzt Prof. Schwab wird Chirurgie auf höchstem Niveau betrieben – hier werden alle Therapien nach leitlinienorientierten Kriterien und mit den modernsten Operationsverfahren vorgenommen.

Ein Referenzzentrum zeichnet sich – gewissermaßen als Steigerung gegenüber einem Kompetenzzentrum – durch höhere Eingriffszahlen sowie Schwierigkeitsgrade der Operationen aus. Dabei werden alle laparoskopischen und endoskopischen sowie offene Techniken der Hernienchirurgie vorgehalten. Darüber hinaus sichert Prof. Dr. med. Robert Schwab mit seiner intensiven wissenschaftlichen Tätigkeit, seinen Vorträgen auf Kongressen, den mehr als 130 Publikationen in namhaften medizinischen Zeitschriften und einem von ihm initiierten Lehrbuch den hohen Anspruch, der weit über die gestellten Anforderungen hinausgeht.

Hohe Expertise in der Versorgung komplexer Hernien

Prof. Dr. med. Robert Schwab war mehrere Jahre chirurgisch und wissenschaftlich an der Chirurgischen Universitätsklinik der RWTH Aachen unter Leitung seines 2022 verstorbenen Lehrers Prof. Dr. med. Dr. h.c. Volker Schumpelick in Aachen tätig, wo er auch habilitierte und die universitäre Lehrbefugnis für das Fach Chirurgie erlangte. Sein spezieller wissenschaftlicher Schwerpunkt liegt auf der Erforschung der Biomechanik in der Hernienchirurgie – und der Rekonstruktion der Bauchwand im Rahmen der offenen Abdominalbehandlung (Laparostama). Seine besondere Expertise führt dazu, dass im BundeswehrZentralkrankenhaus Koblenz auch komplizierte Hernien und deren Rezidive versorgt werden können. Dank seines Fachwissens liegen die Ergebnisse dabei deutlich über den Vorgaben der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie sowie der Herniengesellschaft.

Aktuell ist Prof. Schwab seit 2022 Vorsitzender der Chirurgischen Arbeitsgemeinschaft Hernien (CAH) innerhalb der DGAV. Die CAH verantwortet aktuell unter anderem die Zertifizierungsprozesse in der Hernienchirurgie sowie die Entwicklung spezifischer nationaler Leitlinien. Zur Erlangung dieser Position trugen neben seiner Expertise, Erfahrung und seinem Engagement auch seine Gremienerfahrung bei. Bereits von 2013 bis 2019 fungierte Prof. Schwab als Präsidiumsmitglied der DGAV und war Vorsitzender der von ihm mitbegründeten chirurgischen Arbeitsgemeinschaft Militär- und Notfallchirurgie (CAMIN) innerhalb der DGAV. Es war und ist ihm ein Anliegen, das umfangreiche Wissen und die gesammelten Erfahrungen der Bundeswehrchirurgen aus der Einsatzchirurgie in die wissenschaftliche Fachgesellschaft zu integrieren. Diesen Wissenstransfer zwischen zivilen und Militärchirurgen hält Prof. Schwab für besonders wichtig.

Gerade die Erfahrungen bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr auf dem Gebiet der notfallchirurgischen Versorgung können die zivil etablierten Vorgehensweisen hierzulande sinnvoll ergänzen. Oberstarzt Professor Dr. med. Robert Schwab kommt dabei zugute, dass er in den vergangenen Jahrzehnten an einer Vielzahl von Auslandseinsätzen in weltweiten Krisengebieten aktiv teilgenommen hat – als Chirurg und Sanitätsoffizier.

Viel Erfahrung: Endokrinologie, Colo-Proktologie, Viszeralchirurgie

In der Endokrinen Chirurgie verfügt Prof. Schwab ebenfalls über eine sehr hohe Expertise. So ist er mit sämtlichen Erkrankungen der Schilddrüse, Nebenschilddrüsen und den Nebennieren aus reicher Praxiserfahrung vertraut – mit gutartigen ebenso wie mit bösartigen. Zu seinem Leistungsspektrum zählen beispielsweise Knoten und Tumore in der Schilddrüse und Autoimmunerkrankungen wie Morbus Basedow. Das von ihm ebenfalls geleitete Zentrum für Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenchirurgie wurde aktuell re-zertifiziert.

Die gesamte Chirurgie des Magen-Darm-Trakts beherrscht der Spezialist – auch komplexe Operationen an der Bauchspeicheldrüse. Und in der colo-proktologischen Chirurgie ist er ebenfalls versiert: Bei Tumoren des Magen-Darm-Traktes kommen seine enormen Kenntnisse in der minimal-invasiven Chirurgie ebenfalls zum Tragen.

Gerade als hochspezialisierter Mediziner schätzt Prof. Dr. med. Robert Schwab in der von ihm geleiteten Klinik die fächerübergreifende Zusammenarbeit sehr hoch ein und verfolgt sie entsprechend intensiv. Alle seine Patientinnen und Patienten profitieren von diesem interdisziplinären Ansatz – denn nur so ist nach seiner Überzeugung eine für jede Patientin und jeden Patienten beste und wirklich individuelle Vorgehensweise regelhaft realisierbar.

Diagnostisches Leistungsspektrum

  • Magen-Darm-Diagnsotik
  • Komplette Herniendiagnostik
  • Dynamische Sonographie
  • Rumpfkraftmessung
  • Multienergetische spektrale Computertomographie (PCT) mit 3D/4D Rekonstruktion
  • Hochfeld-MRT – Diagnostik incl. PET-MRT / PET-CT
  • Mono- / Biplanare robotische Angiographie und Navigation

Anfahrt

Adresse

BundeswehrZentralkrankenhaus Koblenz

Rübenacher Straße 170
56072 Koblenz am Rhein

Webseite: koblenz.bwkrankenhaus.de

Whatsapp Twitter Facebook VKontakte YouTube E-Mail Print